Catastrophic Contagion: Die nächste Pandemie steht bereits vor der Türe

Draven Photo

Draven
11 months 23 Views
Category:
Description:

Wir erinnern uns an das "lustige" Video dieser beiden Geisteskranken, so mitten in der letzten sogenannten Pandemie. Es dürfte als gesichert gelten, dass Teil 2 folgen wird, denn schliesslich sind sie uns mit ihrer "Voraussicht" immer einen Schritt voraus. 2025 dürfte kein weniger kritisches Jahr sein, als die bis dahin vorangegangenen ab 2020, denn schliesslich möchte man bis 2030 fertig sein, mit der schönen Neuen Welt(ordnung). 2025 kann man sich evtl. so vorstellen, dass es da massiv ans Eingemachte geht, was das Bargeld betrifft. Schlagartig wären erstmal Kinder, Hochbetagte und noch viele andere komplett raus aus dem Zahlungsverkehr, weil sie kein "smartes" Phone besitzen oder keines händeln können. 

Immer mehr Läden, in denen der Einkauf über 400-500 Kamerascans und einen QR-Code abgewickelt wird - Barageld wird nicht akzeptiert, das Sparschwein und Taschengeld fürs Kind ist out, dem Kumpel am Monatsende nen Zwanni leihen, damit er mit ins Kino kann... Geschichte. Ich hab da keinen Bock drauf - viele andere aber ganz offensichtlich schon. Ausser mir, haben viele andere auch keinen Bock drauf und das wird man dann auch kundtun. Damit diese ganze Agenda aber weiterhin ungestört durchgezogen werden kann, bietet sich, wie schon zum Start des Great Reset mit Einführung von QR-Codes, Green Pass, Lockdowns, Vereinzelung, Ausgangssperren, 2G, Bussgeldern, Prügel, Existenzvernichtung und "kreative Zerstörung" des Mittelstands- eine weitere "Pandemie",  natürlich Level 2, an. Wem die Kinder wegsterben, geht schon mal nicht auf die Strasse.

<blockquote>Zum Jahresende hat Dr. Drosten die Coronapandemie endlich als für "beendet" erklärt, obwohl in China die Durchseuchung der Bevölkerung offenbar gerade erst stattfindet. Doch schon taucht die nächste internationale "Gesundheitskrise" am Horizont auf. Fast genau drei Jahre nach der Coronapandemie-Übung "Event 201" in NY fand am 23.10.2022 in Brüssel eine weitere Pandemie-Übung des Johns Hopkins Center for Health Security statt. Der Name der neuen Übung, an der viele bekannte Gesichter wie Bill Gates, Dr. Anita Cicero (die Übungsleiterin von "Event 201") oder Dr. Tom Inglesby (der Direktor des Centers) teilnahmen, war "Catastrophic Contagion".

Diesmal wurde der Ausbruch einer wirklich hochansteckenden und gefährlichen Krankheit geübt von der rund eine Milliarde Menschen, darunter 15 Millionen Kinder und Jugendliche, betroffen sein werden und die 2025 in zwei kleinen Ländern im Nordosten Südamerikas ihren Ursprung haben wird (laut Übungsszenario). Der Name der neuen Krankheit heisst SEERS (Severe Epidemic Enterovirus Respiratory Syndrom). Auch wenn das genaue klinische Bild der neuen Krankheit in der Übung nicht beschrieben wurde, so soll diese doch zu Hirnhautentzündungen (Meningitis) und Lähmungen (ähnlich der Kinderlähmung) führen und eine viel höhere Rate an "fatality" (tödlicher Verlauf) haben als es Covid-19 war (mit einer Sterblichkeitsrate von 2-3 Promille der Erkrankten). Überdurchschnittlich betroffen werden Kinder und Jugendliche sein (im Gegensatz zu SARS-COV 2).

Es ist klar, dass es in der Übung "Catastrophic Contagion" wieder darum ging, wie sich die Länder und ihre verantwortlichen Führer (Politiker, Gesundheitsfachleute, Experten) auf ein solches Szenario vorbereiten und im Ernstfall mit welchen Massnahmen reagieren sollen (da das Virus wiederum über die Atemwege verbreitet werden wird, dürft ihr eure Maskenvorräte ruhig aufbewahren). Klar ist auch, dass die Pharmaindustrie sich nicht lumpen lässt und bis zum Ausbruch der neuen Krankheit die entsprechenden mRNA-Injektionen parat haben wird. Hier die wichtigsten Erkenntnisse aus der Übung:</blockquote>